2000 - 2010

Nachdem das alte Gebäude in der Franz-Pichler-Straße bei weitem nicht mehr den baulichen Mindestanforderungen einer öffentlich-rechtlichen Schule entsprach, wurde bereits Ende der 90er Jahre im Gemeinderat der Neubau der Musikschule beschlossen. Nach eingehender Planung verzögerte sich allerdings die Eröffnung um zwei Jahre, da das Gebäude vorerst für die Landesausstellung 2001 verwendet wurde.

Die neue Musikschule ist Teil eines Gebäudekomplexes, der mit dem Europasaal als neuem Veranstaltungsort ein Zentrum für Kultur und im speziellen für Musik geworden ist. Zahlreiche Konzerte und Konzertzyklen wie z.B. die Sonntagsmatinéen werden von der Musikschule veranstaltet, wobei namhafte Künstler für exklusive Konzerte gewonnen werden konnten – nicht zuletzt aufgrund der guten Kontakte zur Musikschule. Bei der Eröffnung im Oktober 2002 wurde der gesamte Bereich an einem „Tag der offenen Tür“ präsentiert, was auf äußerst reges Publikumsinteresse stieß. Begeistert aufgenommen wurden auch die wechselnden Ausstellungen in der Ganggalerie der Musikschule. Die erste Ausstellung gestaltete Michael Hartinger, der seine musikalisch inspirierten Bilder bei der Vernissage in deinem Kabarett sehr pointenreich präsentierte. Jährlich wurden ein bis zwei namhafte regionale und überregionale Künstler präsentiert. Zurzeit sind Arbeiten der Weizer Fotografin Katrin Kreiner zu sehen.

Die hervorragende Infrastruktur im neuen Gebäude ermöglicht neue pädagogische und didaktische Ansätze, die von den SchülerInnen auch eifrig genutzt werden. Geeignete Proberäume und Unterrichtsräume, die u.a. mit Computern ausgestattet wurden, eröffnen einen Quantensprung in den Übungs- und Trainingsmöglichkeiten. Im hauseigenen Tonstudio werden laufend professionelle Aufnahmen unserer SchülerInnen gemacht, von deren Qualität man sich auf der anlässlich der 50-Jahr-Feier der Musikschule produzierten Jubiläums-CD überzeugen kann. Wertvolle Kooperationen mit den Weizer Volksschule und den Schulen der umliegenden Randgemeinden und dislozierten Klassen (Gasen, Heilbrunn, Puch) ergänzen das Angebot der Musikschule.

Neue Ensembles entstehen bzw. bestehende Ensembles wurden erweitert. Das Kinderblasorchester und der Pucher Blechhaufen wurden aufgebaut (Hubert Bratl, Gerald Kleinburger), das Jugendorchester unter der Leitung von Barbara Haslmayr und später Wolfgang Stangl wird wieder neu formiert. Gerade in den beiden größten Ensembles der Musikschule vollzog sich in den letzten Jahren ein Generationenwechsel.

Anton Fleck, der das Orchster der Musikschule Weiz im Jahr 1961 gründete, wurde nach seiner Pensionierung von Matthias Unterkofler und danach vom jetzigen Dirigenten Dejan Dacic abgelöst. Dieser wichtige Weizer Kulturträger tritt nun als „Stadtorchester Weiz“ in Erscheinung. Werner Gissung, der die Bigband Weiz als eine der ersten in der Steiermark im Jahr 1978 gründete, übergab nach 30 Jahren die Leitung an den langjährigen Leadtrompeter Christoph Pfeiffer.

Auch die weltweite Globalisierung zeigt Einflüsse auf die Tätigkeit in der Musikschule. Die Beschäftigung mit afrikanischer und indischer Musik, wobei auch Workshops in London besucht wurden, zeigt innovative Wege und neue musikalische Ausdrucksformen auf. Sowohl durch die Einladungen zu den Europäischen Jugendmusikfestivals (Spanien, Schweden, Norwegen, Schweiz etc.) als auch Konzerte und Wettbewerbsteilnahmen im Ausland konnten unsere SchülerInnen wertvolle musikalische Erfahrungen smameln.

Das Öffentlichkeitsrecht wurde der Musikschule Weiz im Jahr 2003 nach der „Vornahme eines Augenscheins zu Überprüfung des Gebäudes“ nunmehr vom Bundesministerium verliehen. In der Praxis heißt dies, dass gewissen Qualitätsstandards vorgegeben sind und der Bildungsauftrag der Musikschulen rechtlich festgeschrieben ist. Es werden kostenlose Zusatzfächer wie Ensemblespiel oder Musiktheorie angeboten und auch Exkursionen, Konzertbesuche und Workshops mit internationalen Künstlern – Jugendmusikfestival mit Markus Schirmer und Andreas Woyke – organisiert.

Und nicht zuletzt vollzog sich der Generationenwechsel auch bei der Leitung der Musikschule. Prof. Mag. Werner Derler wurde nach 28-jähriger Leitertätigkeit als Direktor im August 2008 von Mag. Josef Bratl abgelöst. Unter seiner Leitung wurde das Jugendblasorchester als ergänzendes Ensemble zum Kinderblasorchester eingeführt, die Brass GesmbH (großes Blechbläserensemble) wieder zum Leben erweckt. Als wichtiger Impuls wird in Kooperation mit der Stadtgemeinde das jährliche Festival „Klassische Klavier Kultur Weiz“ organisiert. International renomierte Künstler wie Aima-Maria Labra-Makk oder William Fong konzertierten in Weiz und hielten Meisterkurse für unsere SchülerInnen. Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit für Stimmbildung für Chorsänger und die Basisausbildung für Kapellmeister und Chorleiter.

Mittlerweile zählt die Musikschule Weiz mit rund 800 SchülerInnen und über 30 LehrerInnen zu einer der größten in der Steiermark und zeigt bei vielen Wettbewerben und Auftritten das kreative Potenzial und hohe Leistungsniveau unserer Jugend. Das regionale und überregionale Kulturleben wird maßgeblich durch unsere Absolventen mitgestaltet, die nicht nur in zahlreichen Pop/Rock/Jazzbands, Ensembles und Orchester mitwirken, sondern auch für den Nachwuchs der umliegenden Chöre, Blaskapellen und anderen Kulturträgern sorgen.

chronik5_1
chronik5_2
chronik5_3