Erste Musikschule in Weiz (1919)

Gründung der ersten Musikschule in Weiz, im Gasthaus Anton Höfler, in der Klammstraße.

Bezirksmusikschule Weiz (1938)

Gründung der Musikschule Weiz im Rahmen des ersten steirischen Musikschulwerkes im Jahre 1938.

Die Volksmusikschule Weiz (1946-1954)

Schon bald nach dem Krieg, im Feber 1946 wurde in Weiz vom musikbegeisterten Bezirkshauptmann Dr. Polzer die Musikschule gegründet – damals Volksmusikschule genannt. Geplant war, ein Netz von Zweigschulen im Bezirk zu errichten, mit Hauptsitz Weiz, um somit mehr Menschen mit Musik und Kultur versorgen zu können. So wurden Zweigstellen in Passail, Gleisdorf, Birkfeld, Anger, Pischelsdorf und St. Kathrein errichtet, die teilweise auch von Lehrern aus Weiz betreut wurden.
 
Diese große Aufgabe wurde Josef Maria Müller übertragen – ein begnadeter Musiker und Organisator – der den Bezirk Weiz in ein kultur und musikbegeistertes Land verwandelte.

Durch Gründung eines großen Chores (Bekannte und Verwandte der Schüler wurden aufgefordert mitzumachen) und eines Orchesters, war es möglich, die großen Werke der Musikliteratur, wie das Mozart-Requiem, das Brahms-Requiem und den Elias von Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung zu bringen, wobei nicht nur Weiz zum Aufführungsort bestimmt war, sondern auch in Graz der Stephaniensaal. Einige Konzerte wurden sogar vom Rundfunk übertragen.

Dementsprechend groß war die Begeisterung der Mitwirkenden. Die Schüler wurden mitgerissen und hatten vor Augen, was man alles erreichen konnte und die Weizer Musikschule wurde als vorbildliche Schule für alle Musikschulen der Steiermark genannt. Leider musste die Musikschule aus finanziellen Gründen im Jahr 1954 geschlossen werden. Josef Maria Müller ging nach Wien, wo er dann später Direktor des Konservatoriums der Stadt Wien (die heutige Musikhochschule) wurde.



Erste Musikschule in Weiz